vierzehn

Ich vermisse: Wildblumen. Ich liege im Gras am Bahnhof Büchen auf dem Weg von Travemünde nach Berlin und vermisse Wildblumen und den schnellen Transfer. Eine Streckenstörung hat sich zum Ausdruck gebracht, will an meiner Existenz teilhaben. Irgendwo eine Streckenstörung also oder ein Mensch hat sich zu Ende gedacht, das Bahnpersonal hält sich bedeckt – das ist jetzt kein Witz, sagt das Bahnpersonal und ich vermisse Wildblumen, einen schnellen Transfer und einen geöffneten Bahnhofkiosk an einem Sonntag im August, in Büchen, liege ich auf der Wiese und warte auf den nächsten Zug, eine Deutschlandflagge brennt einige Meter entfernt aus der Kleingartenanlage.

zwei

Im Zug sitzen, es zieht, es zieht an mir, zwischen Fenster eins uns zwei ziehst du an mir, dein Entzug, wie du dich mir immer wieder entziehst, als wärst du eine eigenständige Person. Eine Verrücktheit im Grunde, sich immer wieder aus-zu-setzen, rasch und lieblich, mich aus-setzen oder aus-setzen und während du langsam neben mir weg-sackst, würde ich jetzt, in diesem Moment, tatsächlich nie wieder einschlafen müssen, das sage wir doch, wenn wir für immer sagen.