fünf

Mit der Müdigkeit kommt die Distanz: Unsere im jetzt und jetzt und jetzt und jetzt und jetzt und jetzt und jetzt und jetzt und jetzt und jetzt und jetzt und jetzt und jetzt und jetzt und jetzt und jetzt und jetzt und jetzt und jetzt und jetzt und jetzt und jetzt und jetzt und jetzt diffundierten Existenbegründungen fließen auseinander, schnellen zurück in ihre jeweilige Ausgangsposition, du liebst dein Alleinsein, wie ich das Rauchen, jede_r hat ein lieb gewonnenes Narrativ, der Alltag muss erträglich gestaltet werden, also weniger wissen wollen, nicht aufschauen, wenn du dich aus meinem Bett verabschiedest, wenn unsere Erzählstränge enden, eine Umarmung oder ein Kuss, wir wissen es nicht. Abschied ist Chaos.